Mensch Carmen!

Mensch Carmen - Banner von Carmen Splitt

Hier erhascht Du einen kleinen Blick darauf, mit wem Du es menschlich zu tun hast.
Es gibt übrigens noch mehr über mich zu sagen. Ich bin halt ein komplexer Mensch.
Also frag mich einfach, was Du von mir wissen möchtest.

Was mich als Mensch ausmacht:

Mensch Carmen, Symbolgrafik von Carmen Splitt
  • Die Erziehung durch mein größtes Vorbild, meine Oma.
  • Meine Lebenserfahrungen (Vater Polizeibeamter und Alkoholiker, Mutter früh verstorben.
    Und ich habe bereits so einige lebensbedrohliche Situationen überlebt, …)
  • Ich bin neugierig. Auf andere Menschen, ihre Art zu leben, ihre Werte und Überzeugungen.
    Und ich tausche mich gerne mit ihnen aus,
    möchte andere Sichtweisen und Standpunkte kennenlernen.
  • Was ich tue, tue ich, weil ich davon überzeugt bin, dass es richtig ist, es zu tun.
    Niemals aber, weil es sich „so gehört“ oder „weil alle es so machen“
    oder weil etwas „schon immer so war“.
  • Ich tue das, von dem ich überzeugt bin, dass es getan werden muss.
    Auch dann, wenn die Folgen für mich schmerzlich sind. Warum?
    Weil ich immer in den Spiegel schauen können will, ohne mich vor mir selbst ekeln zu müssen.
  • Für mich zählen Argumente.
    Ich ändere meine Position, wenn ich von neuen Aspekten Kenntnis erlange,
    aufgrund derer ich den Sachverhalt dann neu beurteile.
    Es hat also keinen Sinn, mich erpressen zu wollen, mir zu drohen oder zu versuchen, mich zu etwas zu überreden.
  • Ich hinterfrage alles und jeden, inklusive unseren Herrgott persönlich.
  • Denken und analysieren ist für mich wie atmen.
  • Ich glaube. Jedoch vermutlich anders und an anderes, als viele andere Menschen.
  • Ich liebe Bücher. Insbesondere Historienromane haben es mir angetan.
    Sie zeigen Sichtweisen auf die Vergangenheit
    und geben damit mögliche Erklärungen für die Gegenwart.
    Gleichzeitig prognostizieren sie,
    wie wahrscheinlich geschichtliche Wiederholungen in der Zukunft sind.
  • Ich bin Trekki (Star Trek Fan).
    Die Philosophie des Verstehen wollens und des Respekts für den freien Willen,
    sowie das Mitgefühl mit jedem Lebewesen
    – in all dem sehe ich ein Streben nach Wahrhaftigkeit. Ich teile es.
  • Als überzeugte Teetrinkerin gehört dieses wundervolle Getränk
    für mich in jeder Lebenslage schlichtweg dazu.
    Ohne Tee bin ich ungenießbar.
    Reiche mir jedoch ein Tässchen dieses herrlichen Lebenssaftes
    und die Welt ist gleich deutlich erträglicher.
  • Ich bin ein Mensch, keine Ziffer.
    Ich bin keine Ressource, die bei Bedarf hervorgeholt wird und ansonsten in der Ecke verstaubt.
    Wenn Du das anders siehst, dann geh dahin, wo der Pfeffer wächst!
    Das Leben ist zu kurz. Personen die mich nicht als Mensch respektieren, können nicht erwarten,
    dass ich etwas von meiner kostbaren Zeit auf sie verwende.
    Dafür muss ich einfach noch zu viel erledigen, bevor ich den Löffel abgebe.
  • Der Tod gehört für mich zum Leben.*CSde Ich bin mit ihm per Du. Und das schon seit meiner Kindheit.
    Aus mathematischer Sicht stellt es ein Kuriosum dar, das ich noch lebe.
    Schon aufgrund der diversen Krebsarten und sonstigen tödlichen Geschenke,
    die unser Herrgott in meiner Familie so großzügig verteilt hat, war mir schon als Kind klar,
    dass die Stochastik bei mir gegen ein hohes Alter spricht.
    Mal ganz abgesehen von all den anderen Hämmern, mit denen unser Herrgott zuschlug,
    ist das der Hauptgrund, warum ich schon seit meiner Kindheit
    eine recht klare Vorstellung davon habe, was mein Sterben, meinen Tod,
    meine Beerdigung und mein (moralisches) Erbe angeht.
    Und was soll ich sagen, die Wucht der Schläge wird mit den Jahren nicht kleiner sondern größer.
    Der Abschied vom Unwichtigen und die Konzentration auf das wirklich Wichtige
    sind daher für mich umso bestimmender geworden.
    Streben nach Wahrhaftigkeit. Einstehen für Werte.
    Teilen von Werten. Formulierung und Hinterlassen meines moralischen Erbes.
Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Zusammenfassung meiner Standpunkte

Politik:

Ich empfinde das Wahlrecht aufgrund meiner Erziehung sowohl als kostbares Recht,
als auch als unerlässliche Bürger*innenpflicht.

Eine „Stammpartei“ habe ich nicht, sondern bin eine Wechsel-Wählerin.
Ich entscheide mich immer für die Partei,
deren Wahlprogramm meinen Vorstellungen jeweils aktuell am meisten entspricht.

Wählbare Parteien sind für mich grundsätzlich die Grünen, die SPD, die Piraten-Partei, die Linken und Volt.

Die Ansatzpunkte der FDP, dass es zuerst der Wirtschaft gut gehen muss,
damit in Folge es denn Menschen gut gehen kann, halte ich für falsch.
Denn ich bin Christin und somit steht der Mensch für mich am Anfang
bei Überlegungen zu gesellschaftlichen Entwicklungen,
die Wirtschaft steht am Ende.

Parteien, die ich aufgrund ihres Menschenbildes als absolut unwählbar einstufe,
sind die Republikaner, die NPD und die AFD sowie (seit dem Spätsommer 2021) die CDU/CSU.

Hintergrund für meine Entscheidung, die CDU/CSU als unwählbar einzustufen:
Fortschreitende personelle und inhaltliche Annäherung an rechtsradikales Gedankengut.
Menschenverachtendes Abstimmungsverhalten, wenn es um die Rettung von Menschenleben geht.
Korruption und Vetternwirtschaft. Intensive Hoffierung von Geldgeber*innen.
Ignorieren und aussitzen von Problemen. Blockadehaltung statt lösungsorientierter Arbeit.
Arroganz und Ignoranz gegenüber gesellschaftlicher Wünsche.
Extreme Resistenz gegen überlebenswichtige Veränderungen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Religion:

Ich respektiere die Auffassungen jedes religiösen Menschen,
gleich welcher Religion sie/ er sich zugehörig fühlt,
so lange dieser Respekt mir gegenüber erwidert wird.

Ich selbst bin Christin, streitbare Lutheranerin, um genau zu sein
und bin Mitglied der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers,
mit deren Entwicklung ich so meine Probleme habe.

Für mich gilt das Doppelgebot der Liebe. Punkt.

Für die Landeskirche Hannovers und ihre (Irr)Führung
sind andere Dinge (wie Macht und Eigentum,
geschützt durch entsprechend formulierte menschengemachte Kirchengesetze) wichtiger.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Gleichgeschlechtliche Ehe:

Dass das in Deutschland so lange gedauert hat – ist beschämend!

Dass die kirchliche Trauung für gleichgeschlechtliche Paare noch immer keine Selbstverständlichkeit ist,
ist eine Schande und steht im krassen Gegensatz zum christlichen Glauben!

Eine kirchliche Segnung ist aus meiner Sicht ein makaberes Feigenblatt.
Ein Mensch ist ein Mensch und ist und bleibt ein Mensch.

Wer gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ist, ignoriert die Bibel
und verstößt gegen Gottes Gebote,
sowohl gegen die des Alten Testaments, als auch gegen die im Neuen Testament!

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Liebe und Sexualität:

Liebe ist ein „weites Feld“ und kann, muss jedoch nicht mit Sex einhergehen und vice versa.

Liebe ist ein Wert an sich und hat auch ihre Berechtigung, wenn sie nicht erwidert wird.

Einem Menschen vorzuwerfen, dass er/ sie Liebe empfindet ist genauso irrsinnig,
wie jemandem vorzuwerfen, dass sie/ er ein Gefühl nicht teilt.
(Ich spreche hier von der Liebe, nicht von Begleiterscheinungen wie Sex, Eifersucht, Neid und so weiter.)

Über das Thema Liebe ist noch eine Menge mehr zu sagen.
Das tue ich dann mal ausführlicher in Beiträgen auf meiner persönlicheren Website*CSde.

Zum Thema Sex habe ich zu sagen:
Beim Sex ist entscheidend, dass er in gegenseitigem Einverständnis erfolgt.
Alles andere ist inakzeptabel.

Zum Thema sexuelle Orientierung:
Ob heterosexuell, homosexuell, bisexuell, asexuell oder was auch immer
– jede*r nach ihrer/ seiner Façon, unter der Voraussetzung,
dass dies den Wünschen aller Beteiligten entspricht
und der sexuelle Kontakt freiwillig und im gegenseitigen Einverständnis erfolgt.

Selbstbefriedigung:
Ist etwas völlig Natürliches, sowohl für Frauen als auch für Männer.

Pornographie:
Jeder/ jedem das ihre/ seine – so lange alles im gegenseitigen Einverständnis erfolgt.
Ich finde, dass Pornos eine gute Methode sind,
um einen Überblick über verschiedene sexuelle Vorlieben zu erhalten.

Prostitution:
Die Welt würde ohne Prostituierte schon längst den Bach runter gegangen sein.
Ich bin insbesondere jeder Frau dankbar,
die diesen Beruf aus freien Stücken und ganz bewusst ergreift.
Sie haben meinen Respekt!

Zwangsprostitution:
Das Elend dieser Kinder, Frauen, Männer und divers geschlechtlichen Personen
ist eine Anklage gegen uns alle!

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Klimaschutz, Ernährung und Verkehr:

Die Energiewende muss schneller vollzogen werden.

Wir brauchen Zwischenspeicher und Sonnenkollektoren für jeden Häuserblock.

Pro jeweils 500 Wohneinheiten (Je nach Wohnumfeld entspricht dabei 1 Einheit = 1 Wohnung im Mehrfamilienhaus
beziehungsweise 1 Einheit = 1 Familienhaus) benötigen wir einen Gemeinschaftsgarten,
sowohl mit Obst- und Gemüseanbau, als auch insektenfreundlichen Wildblumensaaten.

Wir brauchen ein Tempolimit von maximal 130 km/h.
Fahrzeughersteller müssen gesetzlich dazu verpflichtet werden,
entsprechende Fahrzeugmotoren zu verwenden.
Ausnahmemodelle mit höherer Höchstgeschwindigkeit dürfen nur für Polizei,
Feuerwehr und medizinische Dienstleister (Krankenwagen, Ärzt*innen, Pflegekräfte) hergestellt
und ausschließlich gegen Vorlage eines behördlichen Nachweises der Kaufberechtigung abgegeben werden.

Der Ausbau der Autobahnen muss gestoppt werden.
Ihre Instandsetzung muss auf das absolute Minimum zurückgefahren werden.
Die eingesparten Mittel sind für den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel zu verwenden.

Der öffentliche Nahverkehr muss stärker gefördert werden.
Ob Stadt oder Land, wir brauchen eine Taktung von maximal 30 Minuten in alle Fahrtrichtungen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Impfungen:

Ich bin dafür. Aber so was von!

Übrigens hatte ich ab und an schon unangenehmere Impfreaktionen.
Bei einer Grippeimpfung bin ich zum Beispiel mal zweieinhalb Monate mit einer Gänseei-großen,
heiß-harten und verdammt schmerzhaften Schwellung durch die Gegend gelaufen.
Der Trägerstoff war vermutlich schuld. C’est la vie. Kann passieren. Den Schutz war es mir wert!

Ich bin außerdem auf so ziemlich alles allergisch.
Sollte der ÖPNV mit mir an Bord in der Nähe eines Roggenfeldes stehenbleiben,
kann es das für mich gewesen sein. Oder wenn mich die nächste Biene sticht. Oder Wespe.
Oder mir ein *e Mediziner*in Penicillin gibt. Oder oder oder.
Ich habe es sogar geschafft, auf Fenistilsalbe
(ein Antihistaminikum, also ein Mittel das allergischen Reaktionen entgegenwirkt!)
allergisch zu reagieren.
Derart heftig, dass ich per Rettungswagen unter Sirenengeheul in der Notaufnahme landete.

On top habe ich noch einige Organschäden und ähnliche Späßchen zu berücksichtigen,
wann immer es um das Thema medizinische Behandlungen geht.

Lässt mich das bei Impfungen zögern?
Zum Beispiel bei einer Impfung gegen Corona?

Nein! Sobald ich in der Impfreihenfolge dran bin,
mache ich schneller den Arm frei, als Du „Piep“ sagen kannst.

Warum? Eine reine Abwägung der Risiken bei einer Nichtimpfung zu den Risiken einer Impfung!
Die Wahrscheinlichkeit für eine heftige Reaktion ist bei mir deutlich höher als bei der Mehrheit
der zu Impfenden. Dennoch ist selbst dieses Risiko minimal im Vergleich zu der extrem hohen
Wahrscheinlichkeit von schwersten Folgen einer (erneuten?) Covid 19-Erkrankung.
Ich bin gesundheitlich auch so schon gebeutelt genug.
Da muß ich meine Lebenserwartung und meine Lebensqualität nicht noch weiter reduzieren,
obwohl ein einfacher Piks einen Schutz bietet.
Für mich ist es daher logisch mich impfen zu lassen. Es ist mathematisch begründet.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Hartz IV:

Ein unmenschliches und sich selbst erhaltendes System, das abgeschafft werden muss.

Jeder Mensch ist gleich viel wert. Der Wert eines Menschen ist nicht davon abhängig,
ob er/ sie wirtschaftlich etwas leistet beziehungsweise falls ja, was oder wie viel er/ sie wirtschaftlich leistet.
Das Hartz IV System steht dem jedoch diametral entgegen.

Es ist daher bitter, dass Parteien am Hartz IV System festhalten,
die Begriffe wie „christlich“ und/ oder „demokratisch“ und/ oder „sozial“ im Parteinamen führen.

Bass erstaunt war ich übrigens über die große Besorgnis in der Politik darüber,
dass bedingt durch die Corona-Pandemie Menschen auf das Hartz IV System angewiesen sein würden,
die es bisher nicht waren.
Da waren plötzlich Sprüche zu hören wie „Man müsse verhindern, dass die Menschen ins Bodenlose fallen!“
und „Man könne den Menschen jetzt nicht auch noch unendlich viel Bürokratie aufbürden!“.

Ja, was denn nun?
Es hieß doch aus den gleichen politischen Kreisen bisher immer, dass Hartz IV eine wunderbare Sache sei.
Dass die Hartz IV-Sätze außerdem doch recht großzügig bemessen wären.
Und dass Hartz IV ein niedrigschwelliges Angebot sei, das leicht in Anspruch zu nehmen ist.
Und es auch ganz leicht sei, wieder aus Hartz IV heraus zu kommen. Man/ frau müsse nur wollen.

Warum also plötzlich diese große Besorgnis?
Und viel wichtiger:
Wird dieses unmenschliche System aufgrund dieser erstaunlichen politischen Besorgnis nun endlich abgeschafft?

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Grundeinkommen:

Überfällig! Urchristlich, solidarisch und gerecht!

Warum haben wir es in Deutschland nicht hinbekommen,
einen echten harten Lockdown auszuführen?
Einfach mal für drei bis vier Monate alles zu stoppen,
was nicht unter medizinische/ pflegende Versorgung,
Polizei, Feuerwehr, THW, Bundeswehr,
Müllabfuhr, Wasser-, Strom-, Heizungs-, und Internet-Versorgung
oder Lebensmittelerzeugung fällt?

Weil die Menschen Existenzängste haben.

Weil Geld verdienen sich vom Mittel zum Zweck verwandelt hat in einen Lebensinhalt.

Hätten wir ein bedingungsloses Grundeinkommen,
wären Existenzängste nicht das große Thema,
das der Gesundheit der Menschen schadet.

Wir wären maximal vier Monate im harten Lockdown,
hätten mehr Ressourcen für Testungen,
sowie die Produktion und Verteilung von Impfstoffen und Medikamenten.

Wir wären alle viel gelassener. Wir wären solidarischer.

Mehr Menschen würden sich auf die positiven Nebenwirkungen der Pandemie konzentrieren
und mutig ihr Leben anhand der neuen Bedingungen ausrichten.
Statt ihre Energie und Lebenszeit damit zu verschwenden darüber zu jammern,
dass sich die Dinge geändert haben.

Und das Beste für all jene, für die Geld das entscheidende ist:
1500 Euro Grundeinkommen pro Bundesbürger pro Monat über vier Monate
sind weitaus geringere staatliche Hilfen, als sie jetzt zu Buche schlagen.

Was, wenn das bedingungslose Grundeinkommen ergänzt wird um Wertgutscheine, mit denen gezielt
der öffentliche Nahverkehr (Jahreskarten), die ökologische Landwirtschaft,
die Kultur, die Weiterbildung, der Sport
und die Gastronomie, das Handwerk, die Dienstleistungen und der Handel
nach dem Lockdown wieder angekurbelt werden?

Was, wenn während des Lockdowns aufgrund staatlicher Verordnung zusätzlich
alle Zahlungen (von der Steuerabführung bis zur Mietzahlung) ausgesetzt würden
und alle Preise für die Zeit des Lockdowns eingefroren werden würden?

Es ist davon auszugehen, dass die Corona-Pandemie die erste in einer Reihe von Pandemien ist.
Ich vermute, dass das 21. Jahrhundert
als das erste Jahrhundert der Pandemien in die Geschichte eingehen wird.

Wir sollten zumindest bei den kommenden Pandemien strikter und schneller handeln
und die Negativfolgen in einer Weise abfedern, die gesellschaftlich besser verträglich ist,
als es aktuell bei der Corona-Pandemie der Fall ist.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Bildung:

Das Grundgesetz und die Menschenrechte
müssen bereits in der Grundschule erstmals besprochen werden.

Tagesausflüge zu Konzentrationslagern oder
anderen Bildungsstätten mit Thematik der NS-Zeit
müssen verpflichtend eingeführt werden
und mindestens zweifach bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres erfolgen.

Klassenfahrten in andere Länder gehören zu den besten Dingen,
die wir für den Weltfrieden tun können.
Wir müssen dafür Sorge tragen,
dass jede Jugendliche/ jeder Jugendliche bis zum 16. Geburtstag
zumindest einen EU-Mitgliedstaat besucht hat.

Die Tagesfahrten und Klassenfahrten müssen durch
regelmäßigen Onlineaustausch ergänzt werden,
sowohl innerdeutsch, als auch international.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Wofür ich mich sonst noch interessiere:

Die Kulturgottesdienste von Herrn Pastor Florian Schwarz und seinem Team /
klassische Literatur und historische Romane / Karl May, inklusive der Verfilmungen /
Science Fiction in Literatur, sowie in Film und Fernsehen (insbesondere Star Trek, Babylon 5, Crusade,
Alien Nation, Earth – Final Conflict, Time Tunnel, Planet der Affen [die Serie, nicht die Filme!],
Enemy Mine, der komplette Dune – der Wüstenplanet -Zyklus von Frank Heribert, Battlestar Galactica, Torchwood und Lexx. /
Western und Westernserien (besonders Bonanza, High Chaparrel, Shilo Ranch, Rauchende Colts) /
Cineastic / Kräuterkunde nach Maria Treben / digitale und nicht-digitale Malerei / Handwerkeln und Bastelei.

Wenn ich Zeit habe oder besser gesagt, mich entscheide, sie zu haben,
beschäftige ich mich mit unterschiedlichen Dingen.

Ich bin gerne kreativ

Schreiben, digital und nicht-digital malen, basteln, Gestecke und Kränze selbst herstellen
und fotografieren, Grafiken erstellen, Videos erstellen – das alles ist meine Welt.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Außerdem lerne ich gerne Neues dazu

Früher belegte ich VHS-Kurse, die mich interessieren,
inzwischen eher Onlinekurse, Webinare und Workshops von anderen Bildungseinrichtungen
oder der freien Wirtschaft.
Ich lerne auch gerne weitere Sprachen.
Und ich lasse mir von Freund*innen zeigen und möglichst beibringen,
was ich sonst noch nicht kenne und kann.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich schöpfe Kraft aus meinem Glauben

Ich hielt mich früher gerne in der Kirche auf.
Sie war ein Zufluchtsort für mich.
Seit Jahren kann ich keine mehr betreten.
Mich ekelt davor.

Mein Glauben hat sich durch meine Erlebnisse mit der Kirche geändert.
Ich glaube dennoch. Trotz Kirche.
Und ich bin überzeugt, dass Kirchenmitglieder der Kirche trotzen müssen,
damit Glauben trotz Kirche noch möglich bleiben kann.

Ich bleibe auf dem Laufenden,
was aktuelle Entwicklungen in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers angeht.
(Mit wachsendem Entsetzen, angesichts der Gleichgültigkeit, die die Kirchenleitung
gegenüber dem von ihr verursachten Leid an den Tag legt.
Die seelischen Schäden der Gläubigen geht den Verantwortlichen am Allerwertesten vorbei.)

Ich bleibe Kirchenmitglied.
Um meinen Beitrag zu leisten, dass sich die miesen Verhältnisse in der Kirche ändern.
Um dazu beizutragen die strukturelle Gewalttätigkeit zu durchbrechen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich schöpfe Kraft aus der Natur.

Ich ging gerne spazieren und wandern. Seit Jahren fehlt mir die Kraft dazu.
Aber es bleibt ein Ziel, an das ich mich noch einmal heran robben will.
Denn Wälder und Berge liebe ich. Und natürlich die Heide.
Strände und das Meer sind nicht so sehr mein Fall.

Ach ja, und ich wende die Pflanzenheilkunde nach Maria Treben an (liegt nahe, bin schließlich passionierte Teetrinkerin)
und setze bei Schmerzen auf Yoga, Meditation und Reflexzonenmassage als Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Advents- und Weihnachtszeit

Die Advents- und Weihnachtszeit dauert bei mir länger, als bei den meisten anderen.

Ich brauche den Winter für mich. Ich nutze ihn für mein Innenleben.
Zwar auch für die Weiterentwicklung meiner Projekte. Aber vorwiegend für mein Innenleben.
Ich denke viel. Ich schreibe viel über das, worüber ich nachdenke. Ich lese viel.
Und ich schaue mir – je nach Stimmung – Historienfilme, Märchen oder blutgeschwängerte Actionfilme an.

Auf jeden Fall vermeide ich jedoch tunlichst sämtliche kirchliche Sendungen,
mit denen Fernsehen, Radio und Internet in dieser Zeit überschwemmt werden.
Ihre „Gott ist gut, die Menschen sind gut, alles wird gut“ – Szenarien
haben nichts mit der Realität zu tun.
Sie widersprechen ja schon der Wirklichkeit innerhalb der Kirche.
Und sie haben noch weniger Schnittmengen mit der übrigen Welt,
geschweige denn gar mit meinem eigenen Leben.
Statt mir also weitere Doppelzüngigkeiten anzuhören
und mir bewusste Falschinformationen als Wahrheiten servieren zu lassen,
mich also mit etwas zu belasten, dass mir die Galle hochkommen lässt,
nutze ich die Zeit, um zur Ruhe zu kommen.
Das ist erholsamer und sinnvoller.

Am liebsten zünde ich mir dafür Kerzen und Teelichter an, trinke einen besonders leckeren Tee,
schnabulliere Nüsse und kuschel mich mit einem guten historischen Roman ein.
So kann ich auch die alljährlich aufgesetzte periodische Zwangsharmonisierung leichter überstehen.
Ebenfalls sehr schön ist es, mir einen leckeren Kartoffelsalat oder Nudelsalat zu machen,
Chips, Salzstangen, Popcorn, Schokolade und Weingummi bereitzustellen
und einen Film- und Serienmarathon einzulegen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich habe meinen eigenen inneren Kol-Ut-Shan

Wer jetzt nicht weiß, wovon ich rede, der/ dem empfehle ich sich mit der
vulkanischen Lehre des UMUK (Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination)
auseinanderzusetzen, auch bekannt als IDIC (Infinite Diversity in Infinite Combinations).
Richtig erkannt, ich bin Trekki (Star Trek Fan).
Und ich bedaure sehr, dass meine letzte Convention schon so lange her ist.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich lese gerne

Ich schmöcker insbesondere gerne historische Romane, sowie Star Trek Romane,
klassische Werke und nicht zuletzt auch Märchen.

Schlussstück  Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich liebe gute Dokumentationen, Filme und Serien

Ich bin ein Fan von Tierdokumentationen, historischen Dokumentationen, Historienfilmen, Filmklassikern, Actionfilmen und bestimmten Serien.
Besonders die Klassiker der Western-, Krimi,- und SciFi-Serien haben es mir angetan.

Schlussstück _Mensch Carmen_ von Carmen Splitt

Ich koche und backe gerne
und diskutiere gerne über Gott und die Welt!

Freie Zeit ist für mich sehr kostbar.
Wenn ich sie mit jemandem verbringen möchte, dann heißt das,
dass sie/ er mir als Mensch etwas bedeutet. 

Über mich ist noch einiges mehr zu sagen. Ich bin halt ein komplexer Mensch.
Also frag mich einfach, was Du von mir wissen möchtest. Ich stehe auf dem Standpunkt:

Dumme Fragen sind nur die, die nicht gestellt werden!  

– Carmen Splitt

Ich habe noch eine Bitte: Dir gefällt dieser Beitrag?

Dann teile ihn gerne mit jemandem von dem Du denkst,
dass er ihr*ihm auch gefallen könnte.
Vielen Dank im Voraus! Ich freue mich darüber!

– Carmen Splitt aka #CSKreuzspinnerin